Stufenbeet Freyja

125,00€/UVP

Ein Vertikalbeet ist die Lösung für alle, die so wenig Platz haben, dass er schon fast nicht vorhanden ist. Ob Mini-Balkon, kleine Terrasse oder Grünstreifen neben der Haustür: Unser Stufenbeet Freyja läuft überall dort zu Höchstform auf, wo andere Pflanzmöbel aufgrund der beengten Verhältnisse kapitulieren. Doch auch wenn Sie zwar theoretisch genug Platz hätten, davon aber nur einen Teil fürs Gärtnern reservieren wollen, ist ein vertikales Hochbeet das Richtige für Sie. So lassen sich auf den verschiedenen Ebenen ebenso viele Blumen und Kräuter, Gemüse und Obst ziehen wie in ein kleines Hochbeet passen. Damit nutzt Freyja den ihr zur Verfügung stehenden Platz maximal aus.

  • 760 x 430 x 1200 mm
  • obere Kästen dank Flügelschrauben
    auch im gefüllten Zustand neigbar
  • 760 x 430 x 1200 mm
  • obere Kästen dank Flügelschrauben
    auch im gefüllten Zustand neigbar
  • passgenaues Flies inklusive
  • aus FSC-zertifiziertem Holz
  • aus BSCI zertifizierter Herstellung
  • passgenaues Flies inklusive
  • aus FSC-zertifiziertem Holz
  • aus BSCI zertifizierter Herstellung

Aufbau: Zerlegt
Ausstattung: 3 Pflanzkästen, Pflanzvlies
Farbe: Warm Grey (grau)
Fassungsvermögen: 73 l
Material: Nadelholz
Oberflächenbehandlung: Lasiert
Breite: 43 cm
Höhe: 120 cm
Tiefe: 76 cm
Gewicht (Netto): 12 kg

Wer an Urban Gardening denkt, bringt damit wohl vor allem selbst gebaute Hochbeete, bepflanzte Brachflächen, Beete zwischen Häuserzeilen und reich bestückte Balkonkästen in Verbindung. Hierzulande noch nicht ganz so verbreitet ist das vertikale Gärtnern, das ebenfalls eine Spielart des Urban Gardenings ist. In der modernen Architektur allerdings gewinnt es als gestalterisches und nachhaltiges Merkmal immer mehr an Bedeutung. Das Begrünen von Flächen, Wänden, ja ganzen Fassaden wird gezielt eingesetzt, um das Klima in Gebäuden und den angrenzenden Flächen zu regulieren. Die Pflanzen wirken wie eine natürliche Klimaanlage, indem sie verhindern, dass sich Flächen zu sehr aufheizen. Zudem verbessern Vertikalbeete die Luft, was vor allem in dicht besiedelten Städten die Lebensqualität erhöht. Hinzu kommt der ökologische Aspekt: Durch die Bepflanzung der senkrechten Ebene wird dringend benötigter Lebensraum für Insekten, Vögel und Co geschaffen. Pollen, Blüten und Früchte stellen eine wichtige Futterquelle dar.

Mit einem reich bepflanzten Vertikalbeet auf Ihrer Terrasse oder dem Balkon leisten Sie also einen aktiven Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht und tun sich selbst etwas Gutes. Vor allem, wenn Sie das Beet abwechslungsreich bepflanzen. Mit leckerem Obst zum Beispiel, das nicht viel Platz braucht. Erdbeeren und Heidelbeeren beispielsweise gedeihen in einem Pflanzkasten bestens. Oder wünschen Sie sich frisches Gemüse, frei von Pestiziden und genauso gewachsen, wie es die Natur vorgesehen hat? Dann sähen Sie doch Salat ins Vertikalbeet, ziehen Tomaten groß oder freuen sich auf regelmäßige Portionen Radieschen. Auch ein Kräuterhochbeet für den Balkon ist immer eine tolle Idee, besonders wenn man gerne kocht.

So verschieden wie die Pflanzen, die man sich in den Balkongarten holen kann, sind die Ansprüche der einzelnen Gewächse. Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Thymian, Tomaten, Erdbeeren oder Blumen wie Petunien und Geranien mögen es gerne sehr sonnig. Petersilie, Schnittlauch und Waldmeister, Spinat, Kohlrabi und Blaubeeren dagegen bevorzugen einen schattigeren Platz. Deshalb kann man Pflanzen mit so unterschiedlichen Bedürfnissen normalerweise nicht an die gleiche Stelle setzen. Ein Vertikalbeet wie Freyja dagegen macht das Unmögliche möglich, denn die einzelnen Kästen sind beweglich, wodurch die Sonneneinstrahlung optimal dosiert werden kann. So werden die oberen Kästen deutlich intensiver und länger beschienen, was mediterrane Kräuter und Pflanzen lieben. Die mittlere und untere Etage eignet sich für Gewächse, die etwas weniger Sonne bis Halbschatten bevorzugen. Die schnell lösbaren Flügelschrauben erlauben es zudem, die oberen Ebenen des Vertikalbeets auch dann zu neigen, wenn sie bereits voll befüllt und bepflanzt sind.

Ein Vertikalbeet kann jedoch nur dann richtig funktionieren, wenn es genügend Erde aufnehmen kann. Zu flache oder schmale Kästen verhindern, dass die Pflanzen richtig durchwurzeln. Freyja schafft den Spagat zwischen platzsparendem Format und genügend Raum mit Leichtigkeit. Am meisten fasst die untere Ebene. Dort können 45 Liter Blumenerde hineingegeben werden. In die oberen Etagen passen 14 Liter Erde pro Kasten. Ein passgenaues Vlies in jeder Ebene sorgt dafür, dass bei Regen und beim Gießen nichts ausgeschwemmt wird. Dieses Vlies ist übrigens bei allen butenkist Pflanzmöbeln inklusive. Dadurch spart man sich die Suche nach dem passenden Einlegematerial und das aufwendige Zuschneiden.

Stufenbeet Freyja

125,00€/UVP

Ein Vertikalbeet ist die Lösung für alle, die so wenig Platz haben, dass er schon fast nicht vorhanden ist. Ob Mini-Balkon, kleine Terrasse oder Grünstreifen neben der Haustür: Unser Stufenbeet Freyja läuft überall dort zu Höchstform auf, wo andere Pflanzmöbel aufgrund der beengten Verhältnisse kapitulieren. Doch auch wenn Sie zwar theoretisch genug Platz hätten, davon aber nur einen Teil fürs Gärtnern reservieren wollen, ist ein vertikales Hochbeet das Richtige für Sie. So lassen sich auf den verschiedenen Ebenen ebenso viele Blumen und Kräuter, Gemüse und Obst ziehen wie in ein kleines Hochbeet passen. Damit nutzt Freyja den ihr zur Verfügung stehenden Platz maximal aus.

  • 760 x 430 x 1200 mm
  • obere Kästen dank Flügelschrauben
    auch im gefüllten Zustand neigbar
  • 760 x 430 x 1200 mm
  • obere Kästen dank Flügelschrauben
    auch im gefüllten Zustand neigbar
  • passgenaues Flies inklusive
  • aus FSC-zertifiziertem Holz
  • aus BSCI zertifizierter Herstellung
  • passgenaues Flies inklusive
  • aus FSC-zertifiziertem Holz
  • aus BSCI zertifizierter Herstellung

Aufbau: Zerlegt
Ausstattung: 3 Pflanzkästen, Pflanzvlies
Farbe: Warm Grey (grau)
Fassungsvermögen: 73 l
Material: Nadelholz
Oberflächenbehandlung: Lasiert
Breite: 43 cm
Höhe: 120 cm
Tiefe: 76 cm
Gewicht (Netto): 12 kg

Wer an Urban Gardening denkt, bringt damit wohl vor allem selbst gebaute Hochbeete, bepflanzte Brachflächen, Beete zwischen Häuserzeilen und reich bestückte Balkonkästen in Verbindung. Hierzulande noch nicht ganz so verbreitet ist das vertikale Gärtnern, das ebenfalls eine Spielart des Urban Gardenings ist. In der modernen Architektur allerdings gewinnt es als gestalterisches und nachhaltiges Merkmal immer mehr an Bedeutung. Das Begrünen von Flächen, Wänden, ja ganzen Fassaden wird gezielt eingesetzt, um das Klima in Gebäuden und den angrenzenden Flächen zu regulieren. Die Pflanzen wirken wie eine natürliche Klimaanlage, indem sie verhindern, dass sich Flächen zu sehr aufheizen. Zudem verbessern Vertikalbeete die Luft, was vor allem in dicht besiedelten Städten die Lebensqualität erhöht. Hinzu kommt der ökologische Aspekt: Durch die Bepflanzung der senkrechten Ebene wird dringend benötigter Lebensraum für Insekten, Vögel und Co geschaffen. Pollen, Blüten und Früchte stellen eine wichtige Futterquelle dar.

Mit einem reich bepflanzten Vertikalbeet auf Ihrer Terrasse oder dem Balkon leisten Sie also einen aktiven Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht und tun sich selbst etwas Gutes. Vor allem, wenn Sie das Beet abwechslungsreich bepflanzen. Mit leckerem Obst zum Beispiel, das nicht viel Platz braucht. Erdbeeren und Heidelbeeren beispielsweise gedeihen in einem Pflanzkasten bestens. Oder wünschen Sie sich frisches Gemüse, frei von Pestiziden und genauso gewachsen, wie es die Natur vorgesehen hat? Dann sähen Sie doch Salat ins Vertikalbeet, ziehen Tomaten groß oder freuen sich auf regelmäßige Portionen Radieschen. Auch ein Kräuterhochbeet für den Balkon ist immer eine tolle Idee, besonders wenn man gerne kocht.

So verschieden wie die Pflanzen, die man sich in den Balkongarten holen kann, sind die Ansprüche der einzelnen Gewächse. Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Thymian, Tomaten, Erdbeeren oder Blumen wie Petunien und Geranien mögen es gerne sehr sonnig. Petersilie, Schnittlauch und Waldmeister, Spinat, Kohlrabi und Blaubeeren dagegen bevorzugen einen schattigeren Platz. Deshalb kann man Pflanzen mit so unterschiedlichen Bedürfnissen normalerweise nicht an die gleiche Stelle setzen. Ein Vertikalbeet wie Freyja dagegen macht das Unmögliche möglich, denn die einzelnen Kästen sind beweglich, wodurch die Sonneneinstrahlung optimal dosiert werden kann. So werden die oberen Kästen deutlich intensiver und länger beschienen, was mediterrane Kräuter und Pflanzen lieben. Die mittlere und untere Etage eignet sich für Gewächse, die etwas weniger Sonne bis Halbschatten bevorzugen. Die schnell lösbaren Flügelschrauben erlauben es zudem, die oberen Ebenen des Vertikalbeets auch dann zu neigen, wenn sie bereits voll befüllt und bepflanzt sind.

Ein Vertikalbeet kann jedoch nur dann richtig funktionieren, wenn es genügend Erde aufnehmen kann. Zu flache oder schmale Kästen verhindern, dass die Pflanzen richtig durchwurzeln. Freyja schafft den Spagat zwischen platzsparendem Format und genügend Raum mit Leichtigkeit. Am meisten fasst die untere Ebene. Dort können 45 Liter Blumenerde hineingegeben werden. In die oberen Etagen passen 14 Liter Erde pro Kasten. Ein passgenaues Vlies in jeder Ebene sorgt dafür, dass bei Regen und beim Gießen nichts ausgeschwemmt wird. Dieses Vlies ist übrigens bei allen butenkist Pflanzmöbeln inklusive. Dadurch spart man sich die Suche nach dem passenden Einlegematerial und das aufwendige Zuschneiden.